Cathelijne Lania folgte dem Ruf ihrer Mutter, die nach einem Nepal-Trip nach Hause kam, ganz besorgt über den Zustand des dortigen Silberhandwerks. Es gebe nicht genug Arbeit und die Not fresse um sich. Weil Cathelijne den Betreiber der Silberwerkstatt, um die es ging, ebenfalls kannte, nahm sie die Nachricht auf wie einen Weckruf.

In Kathmandu traf sie auch auf eine Gruppe von Frauen. Sie nannten ihre Gruppe Beads for Life und ihr Ziel war es, wirtschaftlich unabhängig zu werden. A Beautiful Story brachte auch ihren Schmuck in die Niederlande und in wenigen Jahren wuchs die Gruppe auf 15 Vollzeitbeschäftigte. Sie machen wunderschöne Perlenkollektionen und verwenden traditionelle Techniken, wie das Häkeln in der Twist-Kollektion.